Alltagsdinge und Müll zu Kunst machen

Themengebiet
Erziehung, Sozialpädagogik
Inhalt/Beschreibung

Der Alltag hat uns fest im Griff. Was, wenn Alltagsgegenstände plötzlich aus ihrem Sinn herausgenommen werden und zu Kunst oder Antikunst erklärt werden? Was macht diese Gegenstände zur Kunst? Haben Sie Lust, mit Dingen, wie Löffel, Teebeutel oder Sektverschlüssen zu „spielen“? Auch unser produzierter Müll besteht aus Dingen. Müssen wir das wirklich alles entsorgen? Oder können wir und Ihre Kinder einige Dinge retten und sie künstlerisch nutzen?

Im Seminar gehen wir Schritt für Schritt diesen Prozess des Auswählens, des Veränderns und des Präsentierens durch. Dabei wird deutlich, dass für uns die Dinge nicht immer die gleiche Bedeutung haben. Im Gebrauch der Gegenstände geben wir ihnen eine Bedeutung und das ist manchmal mehr als nur ihre Funktion. Vielleicht hat sich der Gegenstand mit einem besonderen Erlebnis verknüpft: eine Kinokarte ist mehr als nur ein Stück Papier, denn man wurde eingeladen und es wurde ein grandioser Abend, den man nie vergisst. Im Urlaub am Strand bummelt die Familie entspannt am Wasser und man findet einen besonders schönen Stein, usw.

Kinder sind umgeben von tausend Dingen, die sie mehr oder weniger bewusst wahrnehmen. Da aber unsere alltäglichen Bilder- und Gegenstandswelten schon längst über unser verträgliches Maß an Wahrnehmungs- und Erfahrungsmöglichkeiten hinausgehen, brauchen wir andere Zugänge, um sie bewusstseinsmäßig zu verarbeiten.

Zielgruppe: ErzieherInnen aus Kita, Hort, Schule

Lernziel

Dieses Seminar bietet Ihnen:

  • Einen ungewohnten Blick auf Alltagsgegenstände
  • Die Sicht von Künstlern auf Dinge
  • Ein Spiel mit Gegenständen
  • Einen Methodenkoffer, wie man Kunst und Alltag in der Arbeit mit Kindern verbindet
Angaben zur geschlechterspezifischen Nutzung
Angebot gleichermaßen für Frauen und Männer geeignet
Fachliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Gesundheitliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Technische Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
1 Tag(e)
Termin
16.11.2021
Anmeldeende
02.11.2021
Bemerkungen zum Termin
von 09:00 - 16:30 Uhr
Mindest­teilnehmer­anzahl
6
Maximale Teilnehmerzahl
12
Teilnahmegebühr
75,00 € netto gleich brutto
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Referenzen/Bemerkungen zum Kurs
Alle Seminare entsprechen den Richtlinien und Orientierungen zur Umsetzung der Bildungskonzeption des Landes Mecklenburg-Vorpommern und können den Modulen der BIKO zugeordnet werden.
Dozent
Birgit Baumgart (Museumspädagogin im Staatlichen Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow SSGK MV)
Weitere Informationen im Internet
Merken

Bildungsanbieter

ISA-MV, Institut für systemische Arbeit-MV GmbH

Internet
http://www.isa-mv.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Holger Lindig

Geschäftsführer

Telefon
0385 593743-0
Staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiter­bildungs­förderungs­gesetz Mecklenburg-Vorpommern

Veranstaltungsort

ISA-MV, Institut für systemische Arbeit-MV GmbH

Besucheranschrift
Mecklenburgstraße 59
19053 Schwerin
Deutschland
Karte zeigt
Telefon
0385 593743-0
Fax
0385 593743-03
Internet
http://www.isa-mv.de
Barrierefreier Zugang
Nein

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 19.05.2021

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.