Arbeit für alle oder Geld für nichts? - Sozialpolitische Alternativen zur entsicherten Normalität

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-203/20 vom 05.06.2020)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (01.09.2020 bis 04.09.2020) anerkannt sind.
Themengebiet
Politische Bildung
Inhalt/Beschreibung

Montag

14.30 - 18.00 Uhr
Eröffnung und Begrüßung; Vorstellung aller Beteiligten; Erwartungen an das Seminar; Erläuterung des geplanten Seminarverlaufs (Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd)
Thematische Einführung: Überblick über die aktuelle ökonomische Lage und Debatte über aktuelle Probleme im Bereich Arbeitsmarkt und Sozialstaat. Was sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie?
(Impulsreferat: Stefan Schoppengerd, Textarbeit).
Diskussion über Fragen und Erfahrungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Dienstag

08.30 – 12.30 Uhr
Existenzsicherung im Kapitalismus: Die Entstehung der Lohnarbeit und der Kampf um den Lohn. Von den Anfängen der Arbeiter/-innenbewegung und der gewerkschaftlichen Organisation bis heute. Politische Ökonomie des Arbeitsmarktes.
(Referat: Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd, Arbeit in Klein-Gruppen)
15.00 – 18.00 Uhr
Existenzsicherung im Kapitalismus: Sozial- und Fürsorgesysteme. Geschichte des Sozialstaats und der Arbeitsmarktpolitik in Deutschland. Unterschiedliche Vorstellungen von Sozial- und Arbeitsmarktpolitik (neoliberale, keynesianische, solidarische, etc.)
Referat: Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd, Arbeit in Arbeitsgruppen)

Mittwoch

08.30 - 12.30 Uhr
Prekarisierung der Arbeitsverhältnisse: Formen und Folgen. Mindestlöhne als Antwort auf Niedriglohn und prekäre Beschäftigung. Entwicklung der Arbeitseinkommen und die Rolle der Tarifpolitik.
(Referat: Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd, Arbeit in Arbeitsgruppen)
15.00 - 18.00 Uhr
Die besondere Problemlage in Ostdeutschland am Beispiel Saalfeld: Erkundungen vor Ort
(Impulsreferat: Harald Kralik)

Donnerstag

08.30 – 12.30 Uhr
Armut: Definitionen und Entwicklung in Deutschland. Bekämpfte Armut: Sozialtransfers (ALG II etc.). Migration und die Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und Armut.
(Referat: Jürgen Behre, Diskussion)
15.00 – 18.00 Uhr
Alternativen zum Sozialstaat: Bürgerversicherung und Grundsicherungsmodelle. Vom Bürgergeld bis zum bedingungslosen Grundeinkommen. Soziale Infrastruktur. Hat die Corona-Pandemie die Debatte um Veränderungen im Sozialstaat befördert?
(Impulsreferat: Stefan Schoppengerd, Textarbeit in Arbeitsgr., Diskussion)

Freitag

08.30 – 12.30 Uhr
Die neoliberale Herausforderung und die gewerkschaftlichen Strategien. Perspektiven nationaler und europäischer Gewerkschaftspolitik im Zeitalter der Globalisierung
(Impulsreferat: Jürgen Behre, Diskussion)
13.00 – 14.30 Uhr
Zusammenfassung und Einschätzung der wesentlichen Seminarinhalte und Diskussionsverläufe, Ausblick; Seminarkritik und Abschlussgespräch des Seminars
(Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd)

Abreise

Lernziel

Im Seminar soll über die ökonomische und politische Veränderung des Arbeitsmarktes und die Zusammenhänge zwischen Arbeitsmarkt und Sozialstaat in Deutschland aufgeklärt werden. Reformvorstellungen zu einer Ent-Prekarisierung der Arbeit und sozialstaatliche Alternativen sollen erarbeitet werden.

Es soll im Seminar gelingen,

  • genauer zu klären, wie sich der Arbeitsmarkt verändert und was prekäre Arbeitsverhältnisse sind
  • genauer zu klären, wie Lohn- und Sozialsystem funktionieren
  • herauszuarbeiten, was die wesentlichen ökonomischen Mechanismen in Bezug auf Lohn und Sozialpolitik sind
  • herauszuarbeiten, was die vordringlichsten Probleme des Niedriglohnbereichs und der Sozialtransfers sind
  • das Problem Armut herauszuarbeiten
  • Alternativen zur gegenwärtigen Lohn- und Sozialpolitik (gesetzlicher Mindestlohn, Grundsicherung) kennen zu lernen und zu diskutieren
  • genauer zu bestimmen, wie Lohn- und Sozialpolitik aus gewerkschaftlicher Perspektive aussehen könnte
  • Es sollen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt und den Sozialstaat bearbeitet und diskutiert werden.
Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
5 Tag(e)
Termin
31.08.2020 - 04.09.2020
Mindest­teilnehmer­anzahl
10
Maximale Teilnehmerzahl
30
Teilnahmegebühr
0,00
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
Jürgen Behre, Stefan Schoppengerd
Weitere Informationen im Internet
Merken

Bildungsanbieter

ver.di Gewerkschaftspolitische Bildung gGmbH

Bildungszentrum Mosbach

Internet
http://www.bst-mosbach.verdi.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Gabriele Strobelt-Glöckner

Telefon
06261 942101

Veranstaltungsort

Besucheranschrift
Auf den Rödern 94
07318 Saalfeld
Karte zeigt
Barrierefreier Zugang
Ja

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 08.06.2020

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.