Athen! Leben und Arbeit in Griechenland - Griechenland ein politischer Neuanfang? Betrachtungen in Athen!

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-433/15-W03 vom 26.02.2020)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (12.10.2020 bis 16.10.2020) anerkannt sind.
Themengebiet
Politische Bildung
Inhalt/Beschreibung
  • Vom Regimewandel zum Beginn der Krise: Ein Rückblick auf die politische Geschichte Griechenlands (1975 bis heute)
  • Sozialauswirkungen der Krise - Stadtführung
  • Gewerkschaftsstrukturen in Griechenland und die Gewerkschaftsarbeit während der Krise
  • Gespräch und Diskussion mit Gewerkschaftsmitgliedern insbesondere über die Sozial- und Gesundheitspolitik
  • Die politische und ökonomische Entwicklung in Griechenland aus Sicht der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Eine kritische Betrachtung der Regierungsarbeit von SYRIZA - Alles nur Erfolge?
  • Öffentliche Verwaltung und Zivilgesellschaft
  • Aufgaben und aktuelle Herausforderungen - Gespräch und Diskussion mit einem Vertreter des Ministeriums für Infrastruktur

Methodisch-didaktisches Konzeption:

Die Lernziele sollen durch unterschiedliche Methoden erreicht werden. Durch Vorträge, Impulsreferate und Begegnungen an historischen Orten soll den Teilnehmenden Gelegenheit gegeben werden, einen Überblick über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in Griechenland zu erhalten, um sich kritisch mit der Situation im Lande auseinanderzusetzten zu können.

Die Teilnehmenden werden durch ein zweiköpfiges Betreuungsteam begleitet. Es steht ein Dolmetscher zur Verfügung. Verschiedene Referent/-innen begleiten die inhaltlichen Themen, Präsentationen und Diskussionen vor Ort.

Lernziel

Den Teilnehmenden soll durch unterschiedliche Begegnungen, Diskussionen und Besuchen Gelegenheit geben werden, sich vor Ort über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in Griechenland nach der Umsetzung strenger Austeritätspolitik zu informieren. Neben dem Treffen und  dem Austausch mit Vertretern der Gewerkschaften und der betrieblichen Interessenvertretungsorganen sollen die weiteren politischen Schritte im Lande auch mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Parteien und NGO-AktivistInnen diskutiert werden.

Vor Ort sollen die Teilnehmenden die Möglichkeit erhalten auch mit der neuen, linken, griechischen Partei ins Gespräch zu kommen, um erfahren zu können, wie diese mit den schwierigen Herausforderungen weiter umgehen wollen, welche Lösungsansätze sie hat und vor allem welche Visionen sie für Griechenland vorschlägt. Um die Geschichte Griechenlands besser verstehen zu können, werden den Seminarteilnehmer/-innen begleitete Stadtrundgänge angeboten, die sie an historisch bedeutsame Orte in Athen führen werden.

Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
7 Tag(e)
Termin
11.10.2020 - 17.10.2020
Mindest­teilnehmer­anzahl
10
Maximale Teilnehmerzahl
20
Teilnahmegebühr
870,00 €
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
Peter Junk
Merken

Bildungsanbieter

ver.di Landesbezirk Nord

Internet
http://www.verdi-nord.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Elfi Falk

Telefon
0451 8100804

Veranstaltungsort

Besucheranschrift
10552 Athen
Karte zeigt
Barrierefreier Zugang
Nein

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 28.02.2020

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.