Betriebliche Interessenvertretung und wirtschaftspolitische Rahmensetzungen

Merken
Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-306/10-W12 vom 25.11.2021)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (31.01.2022 bis 01.12.2022) anerkannt sind.
Inhalt/Beschreibung

Einführung in das Seminar:

  • Die aktuelle wirtschafts- und betriebspolitische Situation
  • Ausgangsthesen, Erfahrungsaustausch und Entwicklung von Forschungsfragen für die weitere Diskussion
  • Finanzmarktkrise, Wirtschaftskrise, Eurokrise - Ursachenanalysen sowie aktuelle Kontroversen zu betrieblichen und wirtschaftspolitischen Antworten
  • Untersuchung der Auswirkungen auf Unternehmenspolitik, Beschäftigung, Arbeitsplätze und Betriebsratshandeln
  • Statistische Basistrends zu Produktion, Produktivität, Beschäftigung, Einkommen, Internationalisierung
  • Zielkonflikte für die betriebliche Interessenvertretung sowie das wirtschaftspolitische Handeln: Externalisierung von Kosten, Bruttoinlandsprodukt als Wohlstandsmaßstab, Wachstum und nachhaltige Entwicklung, Polarisierung und Verteilungsgerechtigkeit, Standortpolitik und Globalisierung
  • Betriebliches Handeln für Arbeitsplätze und Standortsicherung
  • Möglichkeiten und Grenzen nach dem Betriebsverfassungsgesetz, insbesondere zur Beschäftigungsförderung und -sicherung, Qualifizierung und Weiterbildung, Beurteilung der wirtschaftlichen Lage, Durchsetzung von Maßnahmen zur Zusammenarbeit mit den Beschäftigten
  • Zusammenhang von wirtschaftspolitischem Handeln und Unternehmenspolitik
  • Auswirkungen wirtschaftspolitischer Entscheidungen auf Unternehmenspolitik sowie die Handlungsbedingungen von Betriebsräten und Belegschaften

Hintergründe:
Wirtschaftstheorien und aktuelle wirtschaftspolitische Leitbilder von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Politik

Vertiefungen zu ausgewählten Aspekten

  • Schuldenbremse, Fiskal- und Geldpolitik und die Konsequenzen für Wachstum und Beschäftigung
  • Reichweite und betriebswirtschaftliche Konsequenzen einer (De-)Regulierung der Finanzmärkte, Shareholder - Interessen und ihre betrieblichen Auswirkungen
  • Soziale Sicherungssysteme und Fragen der sozialen Gerechtigkeit als Thema von betrieblichen Interessenvertretungen
  • Beschäftigungseffekte einer ökologischen Umsteuerung von Produktion sowie konkrete Ansatzpunkte im Betrieb

Input und Debatte

  • Herausforderungen für eine zeitgemäße und offensive gewerkschaftliche Betriebspolitik
  • Reflektion
  • Betriebsratshandeln für eine solidarische Ökonomie
  • Mitbestimmung und Wirtschaftsdemokratie
  • Umverteilung und tarifpolitische Möglichkeiten
Lernziel
  • Feedback der Beratungen
  • Seminarrückblick und Ausblick
Gesundheitliche Zugangsvoraussetzungen
Hinweis des Datenbankbetreibers: Informationen über die Barrierefreiheit erfragen Sie bitte beim Anbieter.
Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung / Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
5 Tag(e)
Termin
06.02.2022 - 11.02.2022
Mindest­teilnehmer­anzahl
12
Maximale Teilnehmerzahl
24
Teilnahmegebühr
bitte beim Veranstalter erfragen
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
N.N.
Weitere Informationen im Internet
Themengebiet
Weiterbildung für ehrenamtliche Tätigkeiten

Bildungsanbieter

IG Metall Vorstand

Gewerkschaftliche Bildungsarbeit

Internet
http://www.igmetall.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Sandra Arnold

Telefon
069 6693 2388
anerkanntes Qualitätsmanagementsystem
LQW

Veranstaltungsort

IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel

Besucheranschrift
Otto-Brenner-Straße 100
45549 Sprockhövel
Deutschland
Telefon
02324 706-0
barrierefreier Zugang
barrierefreier Zugang

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs aktualisiert am 30.11.2021, Datenbank-ID 00303042