Einblick in die Geschichte der deutschen Arbeiter/-innenbewegung

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-513/19-W01 vom 19.10.2020)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (15.11.2021 bis 19.11.2021) anerkannt sind.
Themengebiet
Politische Bildung
Inhalt/Beschreibung

Im Zentrum stehen die Fragen,

  1. warum sich Arbeitnehmer/-innen in der Arbeiterbewegung und Organisationen wie Arbeiterparteien, Gewerk- und Genossenschaften organisiert haben,
  2. welche Veränderungen hinsichtlich Demokratisierung und Arbeitnehmer/-innenrechte ihr Engagement bewirkt hat und
  3. was uns die Geschichte für die aktuellen politischen Kräfteverhältnisse zwischen Arbeitnehmer/-inneninteressen auf er einen, Arbeitgeberinteressen auf der anderen Seite, sowie die Rolle des Staates, mitgeben kann.

Zu Beginn des Seminars reflektieren die Teilnehmenden zunächst über die Begriffe Geschichte und Geschichtsschreibung („von Menschen gemacht“, Subjektivität der Berichtenden vs. Wissenschaftlichkeit, etc.). Dies soll einen kritischen Blick auf die geschichtlichen Themen gewährleisten und kontroverse Diskussionen ermöglichen, zum Beispiel zum Thema Erfolge und Niederlagen von Arbeitskämpfen.

Die Auseinandersetzung mit der „eigenen“ Geschichte (falls Teilnehmende Arbeitnehmer/-innen sind) soll zur Wahrnehmung eigener Rechte und Interessen im Hier und Heute befähigen. Besonders die Reflektion mit dem Alltag als abhängig Beschäftigte/-r im Nationalsozialismus und dem Verbot der Gewerkschaften sollen die Teilnehmenden befähigen die aktuelle politische Situation differenziert zu betrachten.

Durch den Blick auf das Engagement derer vor uns, soll im gesamten Seminar zur Mitwirkung an der Gestaltung einer demokratischen Gesellschafts- und Staatsordnung motiviert werden. Die Teilnehmenden sollen ihre Verantwortung für eine demokratische Gesellschaft reflektieren und Möglichkeiten eines politisch-gesellschaftlichen Engagements erkennen. Um Geschichte auf interessante Weise und erfassbar machen, wird auf abwechslungsreiche Methodik geachtet und z.B. mehrere Filme (inkl. Leitfragen zur Filmanalyse) einbezogen.

Lernziel

Das Seminar richtet sich an Teilnehmende (TN), die ein Interesse an politischer Geschichte haben und die gesellschaftliche und politische Vorgänge und Konflikte verstehen und beurteilen möchten, explizit mit dem Blick auf die aktuellen politischen Verhältnisse in der BRD. Konkret beschäftigen sich die Teilnehmenden des Seminars am Beispiel der Geschichte der deutschen Arbeiter/-innenbewegung, von der „industriellen Revolution“ bis heute, mit den Themen Demokratie, Teilhabe und Interessenkonflikte.

Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
5 Tag(e)
Termin
15.11.2021 - 19.11.2021
Mindest­teilnehmer­anzahl
8
Maximale Teilnehmerzahl
16
Teilnahmegebühr
keines
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
Kurt Arndt, Gerd Siemsen
Merken

Bildungsanbieter

IG Metall Bildungszentrum Berlin / Bildungsbüro Küste

Internet
http://www.bildungsportal-kueste.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Annika Mildner

Telefon
04028009080
anerkanntes Qualitätsmanagementsystem
LQW

Veranstaltungsort

Tagungszentrum Martinshaus

Besucheranschrift
Kanalufer 48
24768 Rendsburg
Deutschland
Karte zeigt
Telefon
04331 593300
Barrierefreier Zugang
Nein

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 20.10.2020

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.