Kunst- und Kreativitätstherapeut(in) – Intensivausbildung

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-217/20 vom 15.09.2020)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (15.03.2021 bis 26.03.2021) anerkannt sind.
Themengebiet
Erziehung, Sozialpädagogik
Inhalt/Beschreibung

Blockierende Verhaltens-, Denk- und Energiemuster, Gedanken und Gefühle begrenzen im alltäglichen Leben oft unsere Entfaltung und hindern uns am psychisch-seelischen Weiterkommen. In der Kunsttherapie geht es darum, fest in uns verankerte Persönlichkeitsstrukturen, die uns in unserer Entwicklung behindern, durch darstellende Medien bewusst zu entdecken und so unser Potenzial zu erweitern. Seelische Prozesse, die noch verborgen in uns schlummern, können durch die Kraft des künstlerischen Gestaltens angestoßen werden und zur Erforschung unseres individuellen Wesens­kerns führen.

Aus dem Inhalt

Themenblock I – Kunsttherapeutische Grundlagen

  • Grundlagen der Psychologie und therapeutische Interventionstechniken
  • Ansätze der Kunsttherapie
    – Humanistische Ansätze (Individualpsychologie, Phänomenologische Sicht)
    – Verhaltenstherapeutisch-kognitive und entwicklungspsychologische Ansätze
    – Gestalt-Kunsttherapie
    – Psychodynamische Ansätze (nach C. G. Jung, Freud)
  • Wechselwirkung zwischen dem Menschen und der Außenwelt im kunsttherapeutischen Prozess (Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung)
  • Kunsttherapeutische Biografiearbeit
  • Anamneseverfahren, differentielle Behandlungsverfahren
  • Kunsttherapeutische Techniken, zwei- und dreidimensional (Malerei, Collage, Skulptur, Arbeiten mit Sand / Steinen, Naturmaterialien etc.)
  • Bildnerische Wahrnehmungsschulung
  • Form, Farbe, Bildaufbau, Proportion und Ästhetik
  • Förderung der Kreativität durch gestalterischen Ausdruck
  • Prozessentwicklung durch Arbeit am Objekt (Einzelarbeit, dialogisches Malen / Gestalten)
  • Persönlichkeitsentwicklung – das Bild und das „Ich“
  • Auflösen von Blockaden
  • Vorherrschende Gefühle in Bilder / Objekte umwandeln
  • Wahrnehmung / Wahrnehmungsverarbeitung (Seherfahrungen, Tasterfahrungen – visuell und über den gesamten Körper)
  • Anwendung von Equipment, Multimediaeinsatz
  • Praxis- und Selbsterfahrung
  • Therapieeinzelsitzungen
  • Rechtliche Aspekte, gesetzliche Grundlagen
  • Einzelcoaching

Themenblock II – Farbenlehre

  • Wirkung der Farben, farbtherapeutische Interpretation
  • Farbpsychologische Versuchsreihen und ihre Bedeutung in der Kunsttherapie
  • Die phänomenologische Farbenlehre bei J. W. Goethe
  • Der tiefenpsychologische Ansatz nach C. G. Jung
  • Das Spiel mit Farbe als Weg zur Entdeckung der Seele
  • Die Farben in der transpersonalen Energielehre und ihre Emotionszuordnung
  • Die therapeutische Relevanz in der Arbeit mit den Farben
  • Potenzialentwicklung mittels neuer Medientechniken – Elemente der Multisynästhetik

Themenblock III – Formenlehre

  • Psychologische Bedeutung und die therapeutische Wirkkraft der Formen
  • Ansätze der Formenlehre
    – in der tiefenpsychologischen Kunsttherapie
    – in der transpersonalen Energielehre
  • Therapeutischer Umgang mit den Grundformen
  • Sinnliche Erfahrung der Formen durch auditive, visuelle, haptische und dynamische kunsttherapeutische Methoden
  • Die Formen als Symbole
  • Aufdeckung unbewusster Strukturen und Mechanismen, affektive Umstrukturierung – die psychologische und energetische Wirkung von Grundformen und ihr Transformationspotenzial

Themenblock IV – Methoden der imaginativen Psychotherapie und wissenschaftlicher Entspannungsverfahren

  • Physiologische und psychologische Aspekte der Entspannung zur Steigerung der Kreativität
  • Theoretische Grundlagen
  • Methoden der imaginativen Psychotherapie
  • Autogenes Training Seminarleiterschein
    – Theorien
    – Grundlagen des Autogenen Trainings
    – Aufbau der Grund- und Oberstufenarbeit
    – Autopsychoanalyse
    – Imagination von Objekten
    – Aufsuchen von Gefühlszuständen
    – Finden des Eigengefühls in der Selbsterfahrung
    – Affektive Umstrukturierung
    – Regressionstechniken
    – Aufdecken unbewusster Strukturen und Mechanismen
    – Abstraktion von Vorstellungsinhalten
  • Integrative Verfahren, Ansätze aus der Gestalttherapie
  • Meditative Vorbereitung (Bild- und Farbmeditation)
  • Farb- und Lichttherapie und alternative Entspannungsverfahren
  • Bild- und Farbmeditation
  • Stillearbeit
  • Tastendes / haptisches Meditationsmalen

Aus dem Methodenteil
In der Ausbildung wird durch Vortrag, Gruppenarbeit und Selbsterfahrung eine Wissensbasis zu den modernen kunsttherapeutischen Grundlagen, Kreativitäts- und Entspannungstechniken geschaffen. Die Teilnehmer/-innen üben Elemente aus den unterschiedlichen Verfahren. Die Erfahrungen werden reflektiert, analysiert und auf ihre therapeutische Relevanz hin geprüft.

Die gelernten Methoden werden von den Teilnehmenden umgesetzt und gemeinsam Therapieansätze generiert. Die Ausbildung endet mit der Durchführung einer selbst entwickelten Seminar- und Therapieeinheit. Therapieeinzelsitzungen werden im Rollenspiel mit erfahrenen Therapeut/-innen und/oder Diplom-Psycholog/-innen geübt und supervidiert. Gemeinsam werden die gelernten Verfahren zur Anwendung gebracht.

Lernziel

Die Teilnehmer/-innen erwerben die Qualifikation der therapeutischen Intervention mittels einer Methodenvielfalt bildnerisch-kreativer Methoden und Medien, wissenschaftlich fundierter Entspannungs­verfahren sowie verschiedener Elemente aus Gestalttherapie und Psychodrama. Diese konvergieren zu einem völlig neuen Ansatz der Kunst- und Kreativitätstherapie. Sie beinhalten ganzheitliche Erkenntnisse aus der nonverbalen Arbeit mit kreativen Medien und der therapeutischen Wirkung von Kunst, Psychologie und Pädagogik.

Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
E-Learning
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
10 Tag(e)
Termin
15.03.2021 - 26.03.2021
Mindest­teilnehmer­anzahl
5
Maximale Teilnehmerzahl
16
Teilnahmegebühr
2400,00 €
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
Mathilde Lossin, Claas Hoffmann
Weitere Informationen im Internet
Merken

Bildungsanbieter

IEK - Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation

Bildungsgesellschaft mbH

Internet
http://www.iek-online.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Friederike Augat

Telefon
030 405744-58

Veranstaltungsort

IEK - Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation

Bildungsgesellschaft mbH

Besucheranschrift
Paul-Heyse-Straße 17
10407 Berlin
Deutschland
Karte zeigt
Telefon
030 405744-58
Internet
http://www.iek-online.de
Barrierefreier Zugang
Nein

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 16.09.2020

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.