Für mehr Fachkräfte: Bundesregierung beschließt Fachkräftestrategie

Die Bundesregierung hat ihre Fachkräftestrategie beschlossen. Ein Baustein darin ist die Exzellenzinitiative Berufliche Bildung des BMBF. Damit will Ministerin Stark-Watzinger für „neuen Schub in der Fachkräftesicherung und Qualifizierung“ sorgen.

Knapp zwei Millionen Stellen sind derzeit in Deutschland unbesetzt. Das sind mehr als je zuvor. Zudem stagniert die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge. Das ist ein großes Problem für Deutschland: Der Fachkräftemangel bedroht unser Wirtschaftswachstum und unseren Wohlstand. Die Bundesregierung hat daher die Fachkräftestrategie beschlossen. Ziel ist es, Unternehmen und Betriebe darin zu unterstützen, Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Die Strategie bündelt die gemeinsamen Aktivitäten der Fachkräftesicherung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein wesentlicher Baustein ist die Exzellenzinitiative Berufliche Bildung des Bundesbildungsministeriums. Damit will Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger für „neuen Schub in der Fachkräftesicherung und Qualifizierung“ sorgen.

„Wir werden die berufliche Orientierung für junge Menschen ausbauen und gerade die Gymnasien für eine bildungswegoffene Berufsorientierung stärker einbeziehen. Wir werden die Innovation, die Attraktivität und Exzellenz der Berufsbildung mit einer neuen Initiative InnoVET plus ab 2023 stärken. Und wir werden für beruflich qualifizierte Fachkräfte die Chancen für berufliches Weiterkommen mit dem Aufstiegs-BAföG gezielt verbessern“, kündigt Stark-Watzinger an. Akademische und berufliche Bildung seien zwar unterschiedlich, aber gleichwertig. „Beide sind tolle Sprungbretter in ein erfolgreiches Berufsleben“, so die Ministerin.

Fünf Handlungsfelder sind für die Bundesregierung bei ihrer Fachkräftestrategie zentral:

1. Zeitgemäße Ausbildung
2. Gezielte Weiterbildung
3. Arbeitspotenziale wirksamer heben und Erwerbsbeteiligung erhöhen
4. Verbesserung der Arbeitsqualität und Wandel der Arbeitskultur
5. Einwanderung modernisieren und Abwanderung reduzieren

Das Bundesbildungsministerium wird sich insbesondere in den ersten beiden Handlungsfeldern engagieren. Als Chancenministerium legt es den Schwerpunkt darauf, die Zugänge zu Weiterbildung für jede und jeden zu erleichtern, die Aufstiegschancen für alle zu verbessern und ein innovativeres, zukunftsfestes Berufsbildungssystem zu schaffen.

Mit der Exzellenzinitiative Berufliche Bildung wird das BMBF die Modernisierung und Innovation in der Berufsbildung vorantreiben. Die Initiative InnoVET Plus soll durch einen Innovationswettbewerb exzellente Berufsbildungsangebote und innovative Weiterbildungswege entwickeln. Ebenso unterstützt das BMBF Projekte der Sozialpartner, die einen neuen Ansatz zur Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung erproben, beispielsweise mit der Qualifizierung von betrieblichen Vertrauensleuten zu „Weiterbildungsmentor/innen“.

Quelle: BMBF


veröffentlicht auf weiterbildung-mv.de
26.10.2022