Ausstellung: "Militärstandort Prora - Opposition und Widerstand - Bausoldaten in Prora 1964 - 1989/90"

Themengebiet
Politische Bildung
Inhalt/Beschreibung

Die Ausstellung des PRORA-ZENTRUMs erzählt die Geschichte der Bausoldaten, der Waffendienstverweigerer der DDR, die in der Zeit von 1964 bis 1989/90 in Prora stationiert waren. Ab 1982 entwickelte sich Prora zum größten Bausoldatenstandort der DDR.

Bausoldaten mussten für Ihre Weigerung, den Grundwehrdienst mit der Waffe zu leisten, vielfältige Benachteiligungen und Behinderungen in Kauf nehmen. So waren ihnen unter anderem berufliche Qualifikationen verwehrt. Seit der Einführungen des Bausoldatendienstes 1964 forderten die Waffendienstverweigerer die grundsätzliche Möglichkeit eines zivilen Ersatzdienstes. Von Anfang an formulierten sie Eingaben, um diese und andere Forderungen zu bekräftigen. Dabei erhielten sie auch Unterstützung von Teilen der Evangelischen Kirchen.

Von 1964 bis 1989/90 waren ungefähr 3.300 Bausoldaten in Prora stationiert. Insgesamt leisteten etwa 15.000 Bausoldaten ihren Grundwehrdienst ohne Waffe. Zudem gab es 6.000 Totalverweigerer, von denen etwa die Hälfte einberufen und wegen Wehrdienstverweigerung verurteilt wurde.

Bausoldaten waren auch über ihre Dienstzeit hinaus gut miteinander vernetzt. Dies schuf eine der Grundlagen für die Friedliche Revolution 1989/90, an der Waffendienstverweigerer als ein Teil der Oppositionsbewegung der DDR maßgeblich beteiligt waren.

Lernziel

Die Ausstellungsbesucher sollen erfahren, dass es in der DDR nach Einführung der Wehrpflicht 1962 zunächst keinen Ersatzdienst ohne Waffe gab. Es soll deutlich werden, dass mit der Einführung des Bausoldatendienstes 1964 die Wehrpflichtigen, die eigentlich einen zivilen Ersatzdienst leisten wollten, in der Kaserne und innerhalb soldatischer Strukturen ihren waffenlosen Dienst absolvieren mussten. Die Besucher sollen erkennen, das die Bausoldaten als ein Teil der Oppositionsbewegung der DDR gelten.

Angaben zur geschlechterspezifischen Nutzung
Angebot gleichermaßen für Frauen und Männer geeignet
Fachliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Gesundheitliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Technische Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Zeitmuster
berufsbegleitend, Teilzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
2 Stunde(n)
Termin
Termine auf Anfrage
Bemerkungen zum Termin
Öffnungszeiten: Mai bis Ende Oktober täglich 10.00 - 18.00 Uhr, November bis Ende April Montag bis Freitag 10.00 - 16.00 Uhr.
Mindest­teilnehmer­anzahl
1
Maximale Teilnehmerzahl
40
Teilnahmegebühr
Eintritt: Erwachsene 4,00 €, Jugendliche (12 - 17 Jahre) 3,00 €, kostenloser Eintritt für Kinder unter 12 Jahren.
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Referenzen/Bemerkungen zum Kurs
Die Ausstellung des PRORA-ZENTRUMs, "Opposition und Widerstand - Bausoldaten in Prora 1989/90", wurde 2014 von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgezeichnet.
Merken

Bildungsanbieter

PRORA-ZENTRUM

Bildung - Dokumentation - Forschung

Internet
http://www.prora-zentrum.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Ansprechpartner

Susanna Misgajski

Geschäftsführung und pädagogische Leitung

Telefon
038393 127921
Mobilfunknummer
0162 7350307
Internet
http://www.prora-zentrum.de
Staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiter­bildungs­förderungs­gesetz Mecklenburg-Vorpommern

Veranstaltungsort

PRORA-ZENTRUM Bildung-Dokumentation-Forschung

Besucheranschrift
Fünfte Str. 6, bei der Jugendherberge Block V, OT Prora
18609 Binz
Deutschland
Karte zeigt
Telefon
038393-127921, Mobil 01520-8553184
Hinweise
Das PRORA-ZENTRUM befindet sich im Gebäude an der Zufahrtsschranke zur Jugendherberge im Norden von Prora.
Internet
https://www.prora-zentrum.de
Barrierefreier Zugang
Ja
Hinweis zur Barrierefreiheit
Das PRORA-ZENTRUM ist barrierearm. Alle Ausstellungsbereiche sind mit dem Rollstuhl zu erreichen. Allerdings verfügt die Einrichtung nicht über ein behindertengerechtes WC. Dieses findet man nur in der Jugendherberge Prora, 500 m entfernt.

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs manuell aktualisiert am 18.05.2020

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.