Die tschechische EU-Ratspräsidentschaft - die Chance für eine Brücke zwischen West- und Mittelosteuropa?

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-202/22 vom 19.07.2022)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (19.09.2022 bis 23.09.2022) anerkannt sind.
Inhalt/Beschreibung

Im 2. Halbjahr 2022 übernimmt die Tschechische Republik die EU-Ratspräsidentschaft. 18 Jahre nach dem Beitritt zur EU möchte Tschechien nicht mit Ungarn und Polen verglichen werden, gleichwohl ist Tschechien politisch noch nicht im „Westen“ angekommen.

Das Studienseminar richtet sich an alle politisch Interessierten, die ihr Wissen über den Transformationsprozess Mittelosteuropas 30 Jahre nach dem Fall des Kommunismus erweitern wollen. Wir werden die Identität Mittelosteuropas in der EU hinterfragen und analysieren, inwieweit die „alten“ und die „neuen“ EU-Mitgliedsstaaten einander zuhören und bereit sind, voneinander zu lernen.

Lernziel

In diesem Seminar werden wir uns vielen Facetten des Weges der Tschechischen Republik „zurück in den Westen“ widmen: Welche sind die politischen und wirtschaftlichen Leitlinien? Wie sieht die soziale Lage nach der Corona-Pandemie aus? Welche Beziehungen bestehen zu Russland und welche Rolle übernehmen die Medien im europäischen Diskurs, nicht nur reduziert auf die Themen „Energiepolitik“ und „Flüchtlinge“? Und: Welche Rolle möchte Tschechien zukünftig in Europa einnehmen?

Gesundheitliche Zugangsvoraussetzungen
Hinweis des Datenbankbetreibers: Informationen über die Barrierefreiheit erfragen Sie bitte beim Anbieter.
Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung / Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
5 Tag(e)
Termin
19.09.2022 - 23.09.2022
Mindest­teilnehmer­anzahl
10
Maximale Teilnehmerzahl
20
Teilnahmegebühr
330,00 €
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Dozent
Jan Zajic
Weitere Informationen im Internet
Themengebiet
Politische Bildung

Bildungsanbieter

Heinz-Kühn-Bildungswerk

Internet
https://www.hkb-nrw.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Kontakt

Romina Leiding

HpM

Telefon
0231 22201826

Veranstaltungsort

Heinz-Kühn-Bildungswerk

Besucheranschrift
Brüderweg 10-12
44135 Dortmund
Deutschland
Telefon
0231 22201826
Fax
0231 22201849
Internet
https://www.hkb-nrw.de

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs aktualisiert am 21.07.2022, Datenbank-ID 00306518