Aktivierung / Profiling / Soziale Kompetenz

Inhalt/Beschreibung

Folgende Aspekte werden im Profiling erfasst:

  • Erfassung der Kenntnisse und Fertigkeiten (Ressourcen)
  • Auswertung der Ausbildungs- und Berufsbiografie
  • Formelle und informelle Kenntnisse und Kompetenzen und weitere Kenntnisse (zum Beispiel Sprachkenntnisse, Alphabetisierungsstand, EDV- Kenntnisse oder Führerscheine)
  • Schlüsselqualifikationen – (zum Beispiel Mobilität und Flexibilität, Lernfähigkeit, Einschätzung persönlicher Stärken)
  • Sozialanamnese
  • Familiäre Situation
  • Analyse der Tagesstruktur
  • Kinderbetreuung
  • Finanzielle Situation
  • Gesundheit
  • Check der Bewerbungsunterlagen
  • Analyse gescheiterter Bewerbungen
  • Überprüfung von Motivation und Eigeninitiative
  • Status der individuellen Arbeitsmarktreife

Für die Dokumentation werden erprobte Checklisten und Fragebögen verwendet. Es wird darauf hingewiesen, dass die Angaben freiwillig sind. Für die Teilnehmenden ist die umfassende Eingangsanalyse Grundlage zur Selbstreflexion und Selbstpositionierung. Elementar für eine gelingende Zusammenarbeit ist, dass der Case Manager mit den Teilnehmenden eine vertrauensvolle, wertschätzende und respektvolle Zusammenarbeit aufbaut.

Lernziel

Das Modul hat zum Ziel, sich ein umfassendes Bild der aktuellen Ausgangssituation des Teilnehmenden zu verschaffen und darauf basierend weitere konkrete Schritte (sprich Teilnahme an weiteren Modulen) zu erarbeiten. Der Case Manager wendet unter anderem hierzu systemische Beratungsmethoden und Fragetechniken an. Durch die Reflexion der gesamtfamiliären Situation, der Vermittlungshemmnisse und der vorhandenen Ressourcen wird eine realistische Selbsteinschätzung bezüglich der Arbeitsmarktchancen erarbeitet.

Angaben zur geschlechterspezifischen Nutzung
keine Einschränkungen
Fachliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Gesundheitliche Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen


Hinweis des Datenbankbetreibers: Informationen über die Barrierefreiheit erfragen Sie bitte beim Anbieter.
Technische Zugangsvoraussetzungen

keine Einschränkungen

Zeitmuster
berufsbegleitend, Teilzeit
Lehr- und Lernform
Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Befähigungsnachweis
Voraussichtliche Dauer
80 Stunde(n)
Termin
Termine auf Anfrage
Bemerkungen zum Termin
Laufender Einstieg möglich
Mindest­teilnehmer­anzahl
1
Maximale Teilnehmerzahl
7
Teilnahmegebühr
0,00 €

Die Finanzierung der Maßnahme Teilnahme erfolgt über individuelle Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine, ausgestellt durch die regionalen Jobcenter oder Agenturen für Arbeit, basierend auf dem AZAV-Maßnahme Zertifikat und dem bestätigten Maßnahme Bogen des Operativen Service der Bundesagentur für Arbeit.

Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
Themengebiet
Allgemeine Bildung

Bildungsanbieter

CJD Nord

Internet
https://www.cjd-nord.de
Bildungsanbieter-Infos
Bildungsanbieter-Infos

Kontakt

Catrin Gaede

Fachbereichsleiterin Berufliche Bildung

Telefon
039933-731014
Internet
https://www.cjd-nord.de
Staatlich anerkannte Einrichtung nach dem Weiter­bildungs­förderungs­gesetz Mecklenburg-Vorpommern
anerkanntes Qualitätsmanagementsystem
Trägerzulassung nach AZAV

Veranstaltungsort

CJD Nord

Produktionsschule Vorpommern-Greifswald, Standort Wolgast

Besucheranschrift
Leeraner Straße 5
17438 Wolgast
Deutschland
Telefon
03836 23 33 00 - 0
Fax
03836 23 33 00 - 38
Internet
http://www.cjd-nord.de

Fanden Sie die Kursbeschreibung hilfreich?

Kurs aktualisiert am 21.03.2024, Datenbank-ID 00342417

Beratungsangebot öffnen
Beratungsangebot schließen

Gut beraten

Rufen Sie uns an:
0385 64682-12
Schreiben Sie uns:beratung@weiterbildung-mv.de