Intensivwoche Autismus - individuelle Konzepte entwickeln

Das vorliegende Bildungsangebot ist gem. Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkannt. (Anerkennungs-Kennziffer BfG-A-673/18-W01 vom 30.09.2020)
Bitte beachten Sie, dass nur Veranstaltungstermine innerhalb des Anerkennungszeitraumes (22.03.2021 bis 26.11.2021) anerkannt sind.
Themengebiet
Erziehung, Sozialpädagogik
Inhalt/Beschreibung

Diese Intensivwoche ist geeignet für Fachkräfte aus dem sozialen, pädagogischen oder therapeutischen Bereich, die ein tiefgehendes Verständnis für Autismus entwickeln möchten.

Aktuelle Forschungsergebnisse zu Diagnostik, Ursachen und Symptomen werden erläutert. Als Verständnisgrundlage für Autismus ist neben den neurovegetativen Aspekten die besondere Art der Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung ein wichtiges Thema dieser Woche.

Menschen, die selbst mit einer Autismus-Diagnose leben, berichten aus der eigenen Perspektive von ihren alltäglichen Erfahrungen und vermitteln den Teilnehmern so wichtige Einblicke in autistisches Erleben.

ReferentInnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten geben Impulse zu unterschiedlichen methodischen Ansätzen.

Auch grundsätzliche gesellschaftspolitische und sozialrechtliche Voraussetzungen für eine barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderungen werden erörtert.

Mit zeitgemäßen Impulsen für die therapeutische und soziale Arbeit möchten wir dazu anregen, autismusspezifische und individuelle Konzepte für den Arbeitsalltag zu entwickeln.

Der interdisziplinäre Austausch ist ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Woche.

Programm:

Einführung - Grundlagen Autismus

  • Ursachen, Diagnosekriterien
  • Symptome und Auswirkungen
  • Erscheinungsformen von Autismus
  • Wahrnehmungsbesonderheiten

Erlebnis- und Erscheinungsformen von Autismus

  • Sensorische und neurovegetative Aspekte
  • Stressreduktion und Krisenintervention
  • Mädchen und Frauen mit Asperger-Syndrom
  • Elternarbeit

Autismus erkennen und verstehen

  • Entwicklungsbegleitung mit Marte Meo
  • Kommunikation gestalten und unterstützen
  • Differenzialdiagnose und Folgestörungen
  • Barrieren und Besonderheiten in den verschiedenen Lebensphasen

 Förderung statt Überforderung; Impulse und Handlungsansätze

  • Kreativ Arbeiten mit autistischen Kindern - ein kunsttherapeutischer Ansatz
  • Orientierungshilfen für den beruflichen Alltag
  • Rahmenbedingungen schaffen
  • Übersicht unterschiedlicher Ansätze der Begleitung/Förderung

Inklusion und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

  • Voraussetzungen schaffen für Inklusion
  • Selbstbestimmung, Inklusion und Teilhabe
  • Überprüfung der Lernerfolge, Austausch
  • Literatur- und Materialhinweise, Resümee

Lernziel
  • Vertiefstes Verständnis, Informationen und Kenntnisse, Handlungsänsätze für die berufliche Praxis, interdisziplinärer Austausch
Zeitmuster
Vollzeit
Lehr- und Lernform
Seminar/Präsenzveranstaltung
Abschlussart
Teilnahmebestätigung/Zertifikat des Anbieters
Voraussichtliche Dauer
5 Tag(e)
Termin
03.05.2021 - 07.05.2021
Mindest­teilnehmer­anzahl
10
Maximale Teilnehmerzahl
16
Teilnahmegebühr
580,00 €
(wird nicht durch das Bildungsfreistellungsgesetz erstattet)
Hinweis des Datenbankbetreibers: Bitte erfragen Sie beim Anbieter eventuell auftretende Nebenkosten!
Fördermöglichkeiten
  • Bildungsfreistellung (Bildungsurlaub)
Dozent
Simone Hatami
Weitere Informationen im Internet

Bildungsanbieter

Zentrum für Autismus- Kompetenz Hannover

Simone Hatami, Stadtteilzentrum Nordstadt e.V.

Telefon
05111601598
Internet
http://www.zak-hannover.de

Ansprechpartner

Simone Hatami

Telefon
05111601598

Veranstaltungsort

Besucheranschrift
Göttinger Chaussee 115
30451 Hannover
Karte zeigt
Telefon
05111601598
Barrierefreier Zugang
Nein

Kurs manuell aktualisiert am 01.10.2020