Weiterbildung während Kurzarbeit

Mit der Weiterbildungsförderung während des Bezuges von Kurzarbeitergeld sollen Anreize geschaffen werden, Zeiten der Nichtbeschäftigung für berufliche Weiterbildung zu nutzen.

Was wird gefördert?

Die Bundesagentur für Arbeit fördert durch volle oder teilweise Übernahme der Weiterbildungskosten die berufliche Weiterbildung während der Kurzarbeit.

Wer wird gefördert?

Zielgruppe dieser beruflichen Weiterbildungsförderung sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Kurzarbeitergeld beziehen.

Puzzleteile fügen sich zusammen©vegefox.com - stock.adobe.com

Welche Förderungsvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Leistungen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung sind grundsätzlich Ermessensleistungen der Bundesagentur für Arbeit. Einen Rechtsanspruch darauf gibt es nicht.

Die Weiterbildung von Beschäftigten kann nur gefördert werden, wenn:

  • die zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten über ausschließlich arbeitsplatzbezogene, kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen;
  • der Erwerb eines Berufsabschlusses in der Regel mindestens vier Jahre zurückliegt;
  • die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer in den letzten vier Jahren vor Antragsstellung nicht an einer nach dem SGB III geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen hat;
  • die Weiterbildung außerhalb des Betriebes bzw. im Betrieb durch einen zertifizierten Träger durchgeführt wird und mehr als vier Wochen (160 Stunden) dauert;
  • die Maßnahme und der Träger für die Förderung zugelassen sind;
  • die Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer vom Strukturwandel betroffen sind oder eine Weiterbildung in Engpassberufen anstreben. (Hiervon kann bei Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten abgewichen werden.)

Wie wird gefördert?

Die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer erhält bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen von der Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein.

Unter den im Bildungsgutschein festgelegten Bedingungen (Bildungsziel, Dauer, Geltungsbereich) kann die Gutscheininhaberin bzw. der Gutscheininhaber diesen bei einem für die Weiterbildungsförderung zugelassenen Träger einlösen.

Eine Menschengruppe trifft sich zum Meeting©jackfrog - stock.adobe.com

Wie ist das Antragsverfahren?

Um die Übernahme der Kosten für Qualifizierungsmaßnahmen zu beantragen, können sowohl der Arbeitgeber als auch die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer auf die Agentur für Arbeit zugehen.

Informationen zum Antragsverfahren erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei ihrer jeweiligen Agentur für Arbeit bzw. bei ihrem Jobcenter vor Ort.
Hotline: 0800 4 55 55 00 (gebührenfrei).

Ansprechpartner für Arbeitgeber ist der Arbeitgeber-Service (AGS).
Hotline: 0800 4 55 55 20 (gebührenfrei).

Ihre Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.