Glossar

Im Glossar finden Sie Erläuterungen zu ausgewählten Begriffen und Abkürzungen aus der Weiterbildungsdatenbank.

Abendgymnasium

Das Abendgymnasium vermittelt in einem Unterricht, der auf Berufserfahrungen Erwachsener aufbaut, eine vertiefte und erweiterte allgemeine Bildung. Der Besuch dauert in der Regel drei Jahre. Im Anschluss an eine Einführungsphase, die in der Regel ein Schuljahr dauert, werden die Studierenden in halbjährigen Unterrichtseinheiten in Fächern und Hauptfächern unterrichtet. Der Bildungsgang schließt mit der Abiturprüfung ab.

AC

Das Assessment-Center wird in der Regel mit AC abgekürzt. Bei einem Assessment-Center handelt es sich um einen Teilbereich des Auswahlverfahrens im Laufe des Bewerbungsprozesses. Dabei werden Bewerberinnen und Bewerber meist über einen Zeitraum von ein bis zwei Tagen im Rahmen verschiedener Assessment-Center-Übungen auf den Prüfstand gestellt.Die Teilnehmenden müssen Aufgaben lösen, die in der entsprechenden beruflichen Position auf sie zukommen würden. "Assessment" heißt übersetzt Einschätzung, Bewertung.

AEVO

AEVO ist die Kurzform für den Begriff „Ausbilder-Eignungsverordnung“, die aufgrund des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) erlassen wurde. Die Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung sowie die Kompetenz des Ausbildungspersonals zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung in unterschiedlichen Handlungsfeldern.

Anpassungsfortbildung

Anpassungsfortbildungen erfolgen im erlernten Beruf bzw. in der ausgeübten Tätigkeit. Sie sollen es ermöglichen, bereits erworbene berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu erhalten, zu erweitern oder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Asynchrones Lernen

Unter dem Begriff des asynchronen Lernens werden Lernprozesse zusammengefasst, bei denen die Kommunikation und Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden zeitlich versetzt stattfindet.

Aufstiegs-BAföG

Das Aufstiegs-BAföG (ehemals Meister-BAföG) fördert alle, die sich mit einem Lehrgang oder an einer Fachschule auf eine anspruchsvolle berufliche Fortbildungsprüfung, wie Meister/in, Fachwirt/in, Techniker/in, Erzieher/in oder Betriebswirt/in in Voll- oder Teilzeit vorbereiten. Und das unabhängig vom Alter. Die Förderung beinhaltet Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Hinzu tritt die Möglichkeit, ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Differenz zwischen Zuschussanteil und maximalem Förderbetrag abzuschließen. Die Zuschussanteile variieren je nach Fördergegenstand (Maßnahmekosten, Unterhaltsbedarf etc.).

Aufstiegsfortbildung

Die Aufstiegsfortbildung (auch Höhere Berufsbildung bezeichnet) basiert auf einer abgeschlossenen Ausbildung und einer Phase beruflicher Erfahrungssammlung. Sie führt zu einem höheren Berufsabschluss im gleichen Berufsfeld, der über eine Prüfung bei der zuständigen prüfenden Stelle erreicht wird. Die erforderliche Qualifikation kann nicht durch eine direkt an die Schulbildung anschließende Ausbildung, sondern nur durch Fortbildung erworben werden. Die bekanntesten Abschlüsse der Höheren Berufsbildung sind Meister/in, Fachwirt/in, Techniker/in oder Betriebswirt/in.

Aufstiegsstipendium

Die Aufstiegsstipendien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützen engagierte Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung. Mit dem Aufstiegsstipendium wird ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule gefördert.

Augmented Reality (AR)

Unter Augmented Reality (dt. "erweiterte Realität") versteht man die Ergänzung und Erweiterung der realen Welt mit digitalen Informationen, z.B. auf Smartphones oder Tablet-PCs. Diese Erweiterung kann alle menschlichen Sinne ansprechen. Häufig wird unter erweiterter Realität nur die visuelle Erweiterung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen mittels Einblendung/Überlagerung.

Avatar

Als Avatar wird die Visualisierung und Charakterisierung von Personen in virtuellen Szenarien bezeichnet, die sich Nutzer/innen anlegen müssen, um dort interagieren zu können. Das virtuelle Ich kann individuell zusammengestellt werden. Dafür können beispielsweise Bilder ausgewählt sowie besondere Merkmale festgelegt werden.

AVGS

Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) können ein Coaching oder andere Qualifizierungen, jedoch keine Weiterbildungen (Förderung durch Bildungsgutschein), finanziert werden. Mit dem Gutschein sichert die Agentur für Arbeit beziehungsweise das Jobcenter zu, dass die Kosten für die Maßnahme übernommen werden.

AZAV

Die Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) ist eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Träger, die Maßnahmen der Arbeitsförderung durchführen, benötigen eine Zulassung. Dies gilt unabhängig davon, ob sie an Ausschreibungen teilnehmen oder Gutscheinmaßnahmen anbieten wollen. Die konkrete Maßnahme muss hingegen nur zugelassen sein, wenn sie mit einem Gutschein - das heißt mit einem Bildungsgutschein oder einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein in Anspruch genommen werden kann.

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.