Glossar

Im Glossar finden Sie Erläuterungen zu ausgewählten Begriffen und Abkürzungen aus der Weiterbildungsdatenbank.

QMS

Ein Qualitätsmanagementsystem oder QMS ist eine Methode der Unternehmensführung, an der sich das Management orientiert. Qualitätsmanagementsysteme stellen sicher, dass die Qualität der Prozesse und Verfahren geprüft und verbessert wird. Ziel eines QMS ist eine dauerhafte Verbesserung der Qualität von Herstellung und Endprodukt. Bildungsdienstleister, die Qualitäts­management betreiben möchten, können dafür auf stan­dardisierte Verfahren zurück­greifen. Die QMS unterscheiden sich mehr oder weniger hinsichtlich ihrer Grundideen, ihrer Struktur und der von den Bildungseinrichtungen umzusetzenden Qualitätsmanagement-Prozesse. Es gibt sowohl ausschließlich für den Bildungsbereich entwickelte Systeme als auch allgemeine, branchenübergreifende QMS, welche ebenso von Bildungseinrichtungen angewendet werden können. Einige QMS stellen stärker den Lernprozess bzw. die Lerndienstleistung in den Mittelpunkt. Andere hingegen konzentrieren sich vor allem auf die Unternehmensprozesse in der Bildungsorganisation.

Qualifizierungschancengesetz

Mit dem Qualifizierungschancengesetz wird die Weiterbildungsförderung für Beschäftigte, unabhängig von Qualifikation, Lebensalter und Betriebsgröße, verstärkt. Damit soll insbesondere Beschäftigten, die von Strukturwandel und Digitalisierung betroffen sind, eine Anpassung und Fortentwicklung ihrer beruflichen Kompetenzen ermöglicht werden. Die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer erhält bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen von der Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein. Unter den im Bildungsgutschein festgelegten Bedingungen (Bildungsziel, Dauer, Geltungsbereich) kann die Gutscheininhaberin bzw. der Gutscheininhaber diesen bei einem für die Weiterbildungsförderung zugelassenen Träger einlösen. Neben der Zahlung von Weiterbildungskosten können Zuschüsse zum Arbeitsentgelt an den Arbeitgeber gezahlt werden.

Qualifizierungsprojekte für Unternehmen in M-V

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds und Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur Zuwendungen für die Teilnahme von Beschäftigten an unternehmensspezifischen Maßnahmen (Qualifizierungsprojekte).
Unternehmen (der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz, Niederlassung oder Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern, die Güter herstellen oder Leistungen erbringen, die tatsächlich oder ihrer Art nach regelmäßig überregional abgesetzt werden) können für ihre Beschäftigten Förderungen zur Kompetenzfeststellung (Beratung), Analyse des Qualifizierungsbedarfes der Arbeitsplätze von Beschäftigten (Beratung) und beruflichen Qualifizierung (Qualifizierung) beantragen.
Die Durchführung dieser Maßnahmen muss durch geeignete externe Dienstleister erfolgen. Die Abrechnung der Förderung erfolgt nach Durchführung der jeweiligen Projekte durch das Unternehmen (Zuwendungsempfänger).

Diese Seite nutzt Tracking-Cookies. Klicken Sie bitte hier für mehr Informationen.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Gerät und nutzt diese zum Webtracking mit Piwik. Weitere Informationen zu Cookies und zur Deaktivierung des Trackings erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.